Landesgartenschau Ostfildern 2002

Traumfelder – Üppige Pracht auf Zeit

Hintergründe und Zielsetzung

Ein großzügiges Spielfeld für gärtnerische Vielfalt und Gartenkunst bot diese ungewöhnliche Gartenschau. Sie war bewusst als temporäre Spielwiese, als „Traumfelder” geplant. Nach sechs Monaten Gartenschau verschwand die Pracht. Was blieb, waren öffentliche Freiräume und Grünzonen für den neuen Stadtteil, den Scharnhauser Park auf dem ehemaligen Kasernengelände „Nellingen Barracks”. Es ging vor allem darum, Grün in die entstehende Mitte einer Reformstadt zu bringen. Die originelle und starke Figur der Landschaftstreppe, die Kastanienallee und die beiden teils traditionell, teils in urbaner Modernität angelegten Grünspielbereiche Baumhain und Holzwiesen haben dem Stadtteil ein grünes Gerüst gegeben.
Von den Traumfeldern ist ein kleiner Teil geblieben, der engagiert von einer Bürgergruppe gepflegt wird.

Fakten

Fläche: 35 ha
Zeitraum: 26. April – 6. Oktober 2002
Besucher: 950.000
Planer: Knoll Ökoplan, Sindelfingen