Landesgartenschauen zu Gast in Pfaffenhofen

27. Juli 2017 | Pressemitteilung

 

(c) Gartenschau Pfaffenhofen

Einen Tag lang trafen sich kürzlich die Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft, der Gartenschau-Fördergesellschaften aus Baden-Württemberg, Hessen/Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen sowie die Geschäftsführer der diesjährigen Landesgartenschauen Apolda (Thüringen) und Bad Lippspringe (Nordrhein-Westfalen) zum Erfahrungsaustausch in Pfaffenhofen a. d. Ilm.

Auf Einladung von Dagmar Voß, Geschäftsführerin der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen, tauschte man sich unter anderem zu Themen wie der Zukunft der Gartenschauen und gemeinsamen Marketingmaßnahmen aus. Auch machten sich die Anwesenden bei einer zweistündigen Führung ein persönliches Bild vom Gelände der Pfaffenhofener Gartenschau – und waren begeistert. Stellvertretend lobte Heinrich Sperling von der Landesgartenschau Bad Lippspringe unter anderem „die strikte Trennung zwischen temporären und dauerhaften Anlagen sowie die herausragende Erschließung der Ilm.“ Auch würden er und alle weiteren Teilnehmer des Treffens viele Ideen und Anregungen mit nach Hause nehmen.

Baden-Württemberg gestalten. Landesgartenschauen fördern.

2018 Lahr
2019 Remstal
2020 Überlingen
2021 Eppingen
2022 Neuenburg am Rhein
2023 Balingen
2024 Wangen im Allgäu
2025 Freudenstadt und Baiersbronn
2026 Ellwangen
2027 Bad Urach
2028 Rottweil
2029 Vaihingen Enz
2030 Ulm

Diese Website speichert anonymisierte Nutzerdaten, um die Nutzung der Website zu dokumentieren. Dies erfolgt unter Einhaltung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Wenn Sie sich gegen eine zukünftige Datenerfassung entscheiden, wird ein Cookie in ihrem Browser gespeichert, um sich diese Entscheidung für ein Jahr zu merken.
Ich stimme der Speicherung zu | Ich lehne die Speicherung ab
668